Logo FSJ
Ein Jahr für mich

Während des Freiwilligen Sozialen Jahres wirst du von pädagogischen Mitarbeiter/innen des FSJ-Trägers und von Fachkräften der jeweiligen Einsatzstelle begleitet und beraten.
 
Im Laufe des FSJ nimmst du innerhalb von 12 Monaten an 25 Seminartagen teil, die vom FSJ-Träger veranstaltet werden.

Du bist in einer festen Gruppe von FSJler/innen, die sich – je nach Träger unterschiedlich – in der Regel etwa alle sechs bis acht Wochen für ca. drei bis fünf Tage treffen. Die Seminare sind verpflichtend und gelten als Arbeitszeit.

Inhaltlich werden die Bildungsseminare vom jeweiligen Träger des FSJ gestaltet.  Feste Bestandteile der Seminararbeit sind der gegenseitige Austausch, die Praxisreflexion hinsichtlich der eigenen Arbeit und der eigenen Person sowie vor allem das Zusammensein in der Gruppe. Die Themen der Bildungsseminare werden von der Gruppe mitbestimmt.

Inhaltliche Themen sind z.B. die Vermittlung so genannter Schlüsselqualifikationen wie z.B. Rhetorik, Teamarbeit, Konflikt- und Selbstmanagement oder Gesprächsführung, die Dir bei Deiner Arbeit in der Einsatzstelle, aber auch im späteren Berufsleben hilfreich sind. Weiterhin sind fachspezifische Grundkenntnisse für dein Einsatzfeld oder soziale und gesellschaftspolitische Themen Bestandteil der Seminare. Aber auch medien- und kulturpädagogische Angebote wie Film, Musik, Theater etc. können Inhalte der Bildungstage sein.

Pädagogische Begleitung und Bildung

Das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendienste (JFDG) legt fest, dass das Freiwillige Jahr sich aus zwei Bestandteilen zusammensetzt: der Hilfstätigkeit in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung sowie der pädagogischen Begleitung und Bildung der Teilnehmer. In Paragraph 3 des Gesetzes heisst es:

§ 3 Freiwilliges soziales Jahr

(1) Das freiwillige soziale Jahr wird ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit, die an Lernzielen orientiert ist, in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, insbesondere in Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und Einrichtungen für Jugendarbeit, in Einrichtungen der Gesundheitspflege, in Einrichtungen der Kultur und Denkmalpflege oder in Einrichtungen des Sports.

(2) Das freiwillige soziale Jahr wird pädagogisch begleitet. Die pädagogische Begleitung wird von einer zentralen Stelle eines nach § 10 zugelassenen Trägers des Jugendfreiwilligendienstes sichergestellt mit dem Ziel, soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken.